Internationaler Tag der Straßenkinder

Weltweit gibt es Schätzungen zufolge über 100 Millionen Straßenkinder, darunter werden alle Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren zusammengefasst, die entweder den Großteil ihres Tages auf der Straße verbringen, um z.B. zu betteln oder zu arbeiten („Kinder auf der Straße“) oder die ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben und dort auch schlafen („Kinder der Straße“). „Kinder auf der Straße“ haben im Gegensatz zu den „Kindern der Straße“ meist noch Kontakt zu ihren Angehörigen und schlafen mit diesen gemeinsam in verwahrlosten Baracken und Favelas, der Übergang zwischen diesen Gruppen ist jedoch fließend. Die meisten Straßenkinder gibt es in Indien, Lateinamerika und Afrika, insbesondere in den Ballungsgebieten von großen Städten.

 

Das Leben der Straßenkinder

Gewalt, Missbrauch und Armut bestimmen den Lebensalltag von Straßenkindern, dabei versuchen sie sich oft, mit illegalen Tätigkeiten wie Diebstahl, Prostitution und Drogenhandel über Wasser zu halten. All das Leid, das diese Kinder tagtäglich ertragen müssen, versuchen sie daher oft, mit dem Konsum von berauschenden Substanzen, wie z.B. dem Schnüffeln von Lösungsmitteln oder Klebstoffen, zu verdrängen. Da zudem der Zugang zu Bildung, medizinischer Versorgung, ausreichender Ernährung und sauberem Trinkwasser fehlt, sehen die Zukunftsaussichten ohne Hilfe für die Straßenkinder oft niederschmetternd aus.

Auf den Straßen von Indien

In den Entwicklungsländern ist die Anzahl der Straßenkinder besonders hoch, in Indien leben beispielsweise ca. 11 – 19 Millionen Kinder auf der Straße. Sie versuchen Ihr Überleben durch Betteln, Müllsammeln oder Diebstahl zu sichern, leiden an Hunger und Krankheiten. Viele Kinder werden zudem von kriminellen Banden dazu gezwungen, ihr hart erbetteltes oder erarbeitetes Geld abzugeben und besonders Mädchen werden oft Opfer von sexuellen Übergriffen.

Weitere Statistiken der Anzahl an Straßenkindern weltweit

Etwa 100 Millionen Kinder leben Schätzungen zufolge weltweit auf der Straße. Davon leben schätzungsweise rund…

  • … 33 Millionen Kinder dauerhaft ohne ihre Eltern auf der Straße.
  • … 19 Millionen Straßenkinder allein in Indien. Je etwa 10.000 von ihnen leben dabei in Mumbai und Delhi.
  • … 7 Millionen Kinder wohnungslos in Brasilien.
  • … 500.000 Straßenkinder in Peru.
  • … 4.000 Kinder obdachlos in Johannesburg.
  • … 2.000 Straßenkinder auf sich allein gestellt in Deutschland.

 

Wie kann ich Straßenkindern helfen?

Diese Kinder und Jugendlichen haben den Wunsch „ein ganz normales Leben“ zu führen, doch einen Ausstieg aus eigener Kraft können sie nicht alleine schaffen. Sie sind auf Hilfe angewiesen. Verschiedene Organisationen bieten Straßenkindern in vielen Ländern der Welt genau diese Hilfe an. Durch verschiedene Projekte können sie den Kindern zu dem Wunschleben verhelfen, von dem diese bisher immer nur geträumt haben.

Eine Zukunft für Slumkinder in Indien

Der Verein Patengemeinschaft für hungernde Kinder betreibt das Kids‘ Shelter Heim in Sivakàsi (Indien) und bietet damit Slumkindern ein Zuhause und die Möglichkeit, dem Elend zu entkommen, sowie Schulbildung und regelmäßige Mahlzeiten zu erhalten.

Eine Ersatzfamilie für Kinder aus Asien und Lateinamerika

Der Förderkreis der Schwestern Maria hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Kinder aus den Elendsvierteln der Millionenstädte aus Asien und Lateinamerika bei sich aufzunehmen, sie zu speisen, zu kleiden und auf ein Leben ohne Armut vorzubereiten. Dazu betreiben sie Heimstätten, welche nach Jungen und Mädchen aufgeteilt werden, in denen rund 40 Kinder „als Familie“ mit den Schwestern zusammenleben.

Ein Waisenhaus für AIDS-infizierte Kinder in Afrika

Die Schwesterngemeinschaft „Helpers of Mary“ betreiben bisher schon zwei Waisenhäuser in Kenia und nehmen Säuglinge, die in Krankhäusern zurückgelassen wurden bei sich auf. Oft sind die Mütter selber noch Kinder oder leiden an AIDS und sind deshalb ihrer Aufgabe nicht gewachsen. Täglich werden es mehr Kinder, daher benötigt die Gemeinschaft dringend finanzielle Unterstützung, um ein drittes Heim errichten zu können, damit keinem Kind die Aufnahme verweigert werden muss.

Wie kann ich Straßenkindern in Entwicklungsländern helfen?

Damit diese Organisationen helfen können, sind sie auf Spendengelder angewiesen. Helfen Sie mit einer Spende diesen Organisationen, ihre Arbeit auch in Zukunft weiter fortführen zu können und so die Träume von einem normalen Leben auch für all die Kinder, die noch auf der Straße leben, wahr werden zu lassen.

Spenden für Straßenkinder

 

Wie leben Straßenkinder in Berlin?

Wer an Straßenkinder denkt, denkt in erster Linie an Entwicklungsländer. Aber Straßenkinder gibt es in jedem Land, auch in einem Wohlstandsland wie Deutschland, insgesamt ca. 2500. Vor allem in der Metropole Berlin leben je nach Jahreszeit mehrere hundert Kinder und Jugendliche zeitweise auf der Straße. Streit, Gewalt, Missachtung, sexuelle Übergriffe, psychischer Missbrauch und Mobbing sind nur einige Gründe warum Kinder bzw. Jugendliche das Leben zu Hause nicht mehr ertragen, ausreißen und ein Leben auf der Straße bevorzugen. Einige hundert Kinder kehren nicht mehr zu ihren Familien zurück, sondern werden zu „Kindern der Straße“. So unterschiedlich die Gründe für ein Leben auf der Straße sein mögen, eines haben diese Kinder alle gemeinsam: sie wünschen sich Normalität, Geborgenheit, einen Schulabschluss, Arbeit und ein Dach über dem Kopf.

 


QUELLEN:

terre des hommes e.V.
Straßenkinder. Daten und Fakten. In: https://www.tdh.de/was-wir-tun/arbeitsfelder/strassenkinder/daten-und-fakten/.

UNICEF
Straßenkinder – Schülerinfo In: https://www.unicef.de/informieren/materialien/schuelerinfo-strassenkinder/.

Der Straßenkinderreport
Straßenkinder in Indien. Zahlen und Fakten. In: http://www.strassenkinderreport.de/index.

Straßenkinder e.V.
Straßenkinderarbeit. In: http://www.strassenkinder-ev.de/strassenkinderarbeit.html.

Straßenkinder e.V.
Straßenkinder in Berlin. In: http://www.strassenkinder-ev.de/strassenkinderinberlin.html.