Spendenaufruf für Kolumbien

Kolumbien von schweren Unwettern heimgesucht

Kolumbien wurde Anfang April 2017 von schweren Überschwemmungen und Erdrutschen im Südwesten des Landes heimgesucht. Nach heftigem Regen traten drei Flüsse in der südkolumbianischen Stadt Mocoa über die Ufer und lösten Erdrutsche aus, bei denen mindestens 290 Menschen ums Leben kamen. Laut einer Pressemitteilung der Caritas begannen Katastrophenhelfer sofort mit der Verteilung von Lebensmitteln und wärmenden Decken an die Einwohner. Weiterhin wurden aufgrund der beschädigten Stromversorgung in Mocoa auch Stromaggregate, Batterien und Solarpanelle benötigt. Die Helfer und Helferinnen der Caritas bieten auch Notunterkünfte an und betreuen traumatisierte Betroffene psychosozial. 

Photo Spendenaufruf für KolumbienPhoto Spendenaufruf für Kolumbien

 

 

 

 

 

 

 

 

Spendenaufruf für Kolumbien

Caritas international, das Hilfswerk des deutschen Caritasverbandes, hat in einem ersten Schritt 50.000 Euro Soforthilfe zu Verfügung gestellt und erhielt für weitere Hilfen zusätzlich 200.000 Euro vom Auswärtigem Amt. Doch längerfristige Hilfen werden notwendig sein. Caritas international, das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, ruft zu weiteren Spenden für Kolumbien auf:

Spenden mit Stichwort „Überschwemmungen Kolumbien“ werden erbeten auf

Caritas international, Freiburg, IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe, BIC: BFSWDE33KRL oder online unter: www.caritas-international.de