Spendenaufruf Hungersnot in Afrika

Wie sieht die aktuelle Situation in Afrika aus?

Anhaltende Bürgerkriege, Machtkämpfe um Ölvorkommen, Dürren und Epidemien führen bereits in 28 Ländern Afrikas zu Hungersnöten, die aufgrund des weitestgehend fruchtbaren Landes klimatisch gesehen nicht vorherrschen müssten. Insgesamt leiden laut Angaben von UNICEF derzeit bereits etwa 1,4 Millionen Kinder in Somailia, Nigeria und im Südsudan unter Hungersnot. Aktuell breitet sich diese Hungerkrise noch weiter aus, weshalb humanitäre Hilfen unabdingbar sind, um Leben zu retten.

Situation im SÜDSUDAN

  • Seit 2013 herrscht dort Bürgerkrieg
  • Am 20.02.2017 wurde von den UN eine Hungersnot im Bundesstaat Unity ausgerufen, was unter anderem etwa 20.000 Kinder betrifft
  • Im Südsudan sind derzeit etwa 100.000 Menschen in Lebensgefahr
  • Mehr als 270.000 Kinder sind akut mangelernährt

Situation in NIGERIA

  • Die Boko-Haram-Miliz löste eine Massenflucht aus, die eine Flüchtlingskrise und eine Hungersnot zur Folge hatte
  • In Nigeria wurden während der vorherrschenden Auseinandersetzungen bereits etwa 200 Mädchen entführt
  • Durch die Verwüstung von Anbauflächen und Vertreibung der Bevölkerung hungern bereits rund 4,7 Millionen Nigerianer
  • Etwa 40.500 Kinder sind von der Hungersnot betroffen

Situation in SOMALIA

  • An der neben den Folgen von Bürgerkrieg nun auch zusätzlich durch Dürre ausgelösten Hungersnot leiden Schätzungen zufolge derzeit bereits etwa 2,9 Millionen Menschen
  • Etwa 185.000 Kinder sind von Mangelernährung betroffen
  • Etwa 363.000 unter 5 jährige Kinder sind derzeit akut mangelernährt, wovon sie bleibende Schäden davontragen können
  • Trinkwasserknappheit hat eine Choleraepidemie ausgelöst, von der bereits 10.000 Menschen betroffen sind

Die aktuelle Situation in Afrika zieht zahlreiche Hilfsorganisationen vor Ort, um Hilfe zu leisten. Einige Projekte und konkrete Spendenaufrufe für die Hungersnot in Afrika haben wir in diesem Beitrag für euch nach Kategorien zusammengefasst, um einen Überblick zu geben.
Jede Hilfe zählt. Jetzt spenden, bevor es zu spät ist!

 

Wo kann ich für Hunger in Afrika spenden?

Spendenaufruf für Schulspeisung im Südsudan
MALTESER

Photo Spendenaufruf Schulspeisung im SüdsudanSchulspeisung im Südsudan: Der Südsudan wird nach wie vor durch Unruhen bestimmt und es herrscht Bürgerkrieg. Nun wird die Situation der Menschen durch eine sich von Osten ausbreitende Dürre und bevorstehende Hungersnot zusätzlich erschwert. Die Malteser sind seit Jahren im Südsudan und anderen afrikanischen Ländern aktiv und haben mit unterschiedlichen Projekten zur Verbesserung der Gesundheit, Ernährung und Wasserversorgung beigetragen. Ganz akut droht eine Hungerkatastrophe nicht bekannten Ausmaßes. In Juba, der Hauptstadt des Südsudans, bieten die Malteser bereits in zwei Schulen eine Schulspeisung an, die es Kindern ermöglicht in die Schule zu gehen, anstatt auf den Straßen nach Essen für sie und ihre Familien zu suchen. 2000 Kinder werden zur Zeit in den zwei Schulen täglich mit Reis und Bohnen versorgt. Die Schulspeisung führt auch dazu, dass der Schulbetrieb wieder regulär verlaufen kann, da die Kinder nun regelmäßig erscheinen und die Anzahl an Schülern sogar steigt.

 

Damit das Projekt weitergeführt und auch an weiteren Schulen im Südsudan die Schulspeisung angeboten werden kann, bittet Wilhelm v. Trott zu Solz, Botschafter der Malteser für den Südsudan, um Ihre Spenden, damit mehr Schulkinder im Südsudan Unterstützung erfahren unter:

Malteser Hilfsdienst
IBAN: DE10 370 601 20 120 120 0012
BIC: GENODED1PAX7  Paxbank Köln
Verwendungszweck: „Schulspeisung Südsudan/Botschafter

Für den allgemeinen Spendenaufruf der Malteser für die Dürre in Afrika könnt ihr hier direkt online spenden.

 

Spendenaufruf für Kinder in Borno, Nigeria
SOS-KINDERDÖRFER

Afrikanische Hände gefüllt mit etwas Reis

Hilfe der SOS-Kinderdörfer für Hungernde in Afrika: Die Organisation SOS-Kinderdörfer weltweit unterstützen in diesem Projekt im Bundesstaat Borno in Nigeria mangelernährte (Klein)Kinder und stillende Mütter mit spezieller Zusatznahrung, um sie vor bleibenden Schäden der Mangelernährung zu bewahren. Zusätzlich werden in diesem Projekt Nothilfe-Kitas betrieben, Lernmaterialien verteilt und Hilfe zur Selbsthilfe gegeben.

Dieses ehrenamtliche Projekt benötigt finanzielle Unterstützung, um weiterhin Menschen in Afrika das Leben retten zu können. Unter den folgenden Kontodaten kann für dieses Projekt der SOS-Kinderdörfer weltweit gespendet werden:

SOS-Kinderdörfer weltweit
IBAN: DE22 4306 0967 2222 2000 00
BIC: GENODEM1GLS – GLS Gemeinschaftsbank
Verwendungszweck: „Nigeria

Hier könnt ihr auch direkt online für Kinder in Nigeria spenden.

 

Spendenaufruf für Nothilfe gegen Hunger in Afrika
WELTHUNGERHILFE

Afrikanische Hände unter einem Wasserhahn

Auch die Welthungerhilfe ist in Äthiopien, Somaliland, im Südsudan und in Kenia vor Ort, um Notleidende zu unterstützen. In Somaliland erreicht die Organisation fast 35.000 Menschen und versorgt diese mit Trinkwasser, Nahrungsmitteln oder finanzieller Hilfe. Auch in Äthiopien und Kenia werden bereits über 800.000 Menschen von der Welthungerhilfe unterstützt. Dies geschieht beispielsweise durch mit Trinkwasser gefüllten Tanklastern. Im Südsudan verteilt die Organisation regelmäßig Nahrung an etwa 150.000 Notleidende. Zusätzlich initiiert die Welthungerhilfe auch langfristige Hilfen. Beispielsweise durch das Installieren von Brunnen, landwirtschaftliche Schulungen und das Verteilen von Saatgut. Unter dem folgenden Konto könnt ihr die kurz- und langfristigen Hilfen der Welthungerhilfe finanziell unterstützen:

Deutsche Welthungerhilfe e.V.
IBAN: DE15 3705 0198 0000 0011 15
BIC: COLSDE33 – Sparkasse KölnBonn
Verwendungszweck: „Nothilfe: Hunger in Afrika

Hier könnt ihr auch direkt online für die Hilfe der Welthungerhilfe spenden.

 

Spendenaufruf für Hungerhilfe (Geflohener) in Afrika
DIAKONIE KATASTROPHENHILFE

Traurig blickender afrikanischer Junge mit Essensresten am Mund

Die Diakonie Katastrophenhilfe ist mithilfe von Partnerorganisationen direkt vor Ort im Südsudan, in Somalia, Kenia und Äthiopien vertreten.  Dort werden die Menschen mit Lebensmitteln, Trinkwasser und Saatgut versorgt, um vor der Mangelernährung bewahrt zu werden. Bei allen Maßnahmen stehen vor allem die Geflohenen und Vertriebenen im Fokus, die aufgrund des Bürgerkrieges und der Dürre ihre Heimat verlassen mussten und nun in einer neuen Umgebung Fuß fassen müssen.

Unterstützen könnt ihr dieses Projekt der Diakonie Katastrophenhilfe mit einer Überweisung an das folgende Konto:

Diakonie Katastrophenhilfe
IBAN: DE68520604100000502502
BIC: GENODEF1EK1 – Evangelische Bank
Verwendungszweck: „Afrika Hungerhilfe

Hier könnt ihr auch direkt online für die Hungerhilfe (für Geflohene) in Afrika spenden.

 

Wo kann ich für medizinische Hilfe in Afrika spenden?

Äthiopien – Krankenhaus und Basisgesundheitsdienst

MISEREOR

Afrikanische Ärzte im Krankenhaus

Die Organisation MISEREOR unterstützt in diesem Projekt das Attat Hospital in Äthiopien. Diese Klinik ist wegen der gegenwärtig schwierigen Lage vor Ort extrem wichtig, da sie Anlaufpunkt für etwa eine Millionen Menschen aus der Umgebung ist. Vom Attat Hospital aus werden Erste Hilfe, Gesundheitsaufklärung und ein Trinkwasserprogramm auch für die umliegenden Dörfer organisiert. Pro Jahr werden in dem äthiopischen Krankenhaus etwa 7.000 Patienten stationär und 75.000 ambulant behandelt. MISEREOR unterstützt das Attat Hospital schon lange und kann anhand der drastisch gesunkenen Sterblichkeitsrate in der Region bereits Erfolge verzeichnen.


Unterstützt jetzt das Attat Hospital mit Spenden, um die medizinische Versorgung in Äthiopien zu verbessern:

MISEREOR
IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10
BIC: GENODED1PAX – Pax-Bank Aachen
Verwendungszweck: „Spendenprojekt Äthiopien

Hier könnt ihr auch direkt online für das Attat Hospital (Spendenprojekt Äthiopien) spenden.

 

Somalia: Medizinische Hilfe für die Ärmsten

SOS-KINDERDÖRFER

Kleiner afrikanischer Junge, der Stärke zeigt

Der in Somalia vorherrschende Bürgerkrieg und die Hungersnot machen medizinische Hilfen vor Ort gerade unabdingbar. In der SOS-Mutter-Kind-Klinik in Mogadischu (Somalia) werden täglich Kinderleben gerettet. Bis zu 200 Menschen werden dort am Tag ambulant behandelt, was die Kapazitäten der Klinik beinah täglich sprengt. Die meisten Patienten leiden unter Mangelernährung, Diarrhoe oder Malaria und benötigen dringend medizinische Versorgung. Hinzu kommen bis zu 30 gynäkologische Notfälle und etwa 20 Geburten täglich.

Dieses Projekt benötigt dringend finanzielle Unterstützung, um weiterhin Patienten in Somalia medizinisch versorgen zu können:

SOS-Kinderdörfer weltweit
IBAN: DE22 4306 0967 2222 2000 00
BIC: GENODEM1GLS – GLS Gemeinschaftsbank
Verwendungszweck: „SOS-Klinik in Mogadischu

Hier könnt ihr auch direkt online für die SOS-Klinik in Mogadischu spenden.

 

Wo kann ich für Kinderschutz und -betreuung in Afrika spenden?

Kenia – Hilfe und Zuwendung für Straßenmädchen in Nairobi
MISEREOR

Zwei kleine afrikanische Mädchen spielen und lachen

Die Organisation MISEREOR unterstützt in diesem Projekt Straßenmädchen in Nairobi, Kenia. Der Projektpartner der Organisation, Rescue Dada Centre, nimmt Straßenmädchen in seine Obhut, gibt ihnen Schutz und Geborgenheit und eröffnet ihnen Bildungsmöglichkeiten. In der Obhut des Rescue Dada Centre werden die Mädchen und jungen Frauen auf ein geordnetes Leben vorbereitet und vor Konflikten in der Umgebung geschützt. Sie lernen dort unter anderem die richtige Körperhygiene, den Umgang mit Konfliktlösung und das Erbringen von gegenseitigem Respekt. Neben dem Schutz wird ihnen auch Schulunterricht angeboten und sind nach dem Abschluss in Nairobi angesehene und begehrte Arbeitskräfte.

Unterstützt jetzt dieses Projekt mit Spenden, um Straßenmädchen in Nairobi zu schützen und ihnen auf dem Weg in ein besseres Leben zu verhelfen:

MISEREOR
IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10
BIC: GENODED1PAX – Pax-Bank Aachen
Verwendungszweck: „Spendenprojekt Kenia – Straßenmädchen

Hier könnt ihr auch direkt online für das Spendenprojekt „Kenia – Straßenmädchen“ spenden.

 

Südsudan: Ein neues SOS-Kinderdorf

SOS-KINDERDÖRFER

Kleines afrikanisches Mädchen steht vor ihrem Haus

Durch den momentan tobenden Bürgerkrieg im Südsudan mussten auch die Schützlinge und Mütter aus dem SOS-Kinderdorf aus Malakal in die Hauptstadt Juba fliehen. Das dort errichtete provisorische Kinderdorf ist keine Dauerlösung für die Kinder und Jugendlichen, da es in der aktuellen Situation zu wenig Schutz bietet. Folglich muss ein dauerhaftes Kinderdorf errichtet werden. Im selben Zuge werden in diesem Projekt auch traumatisierte Kinder und Jugendliche aus Juba aufgenommen und betreut.

Dieses ehrenamtliche Projekt benötigt finanzielle Unterstützung, um den geflüchteten Kindern und Jugendlichen Schutz und Geborgenheit bieten zu können:

SOS-Kinderdörfer weltweit
IBAN: DE22 4306 0967 2222 2000 00
BIC: GENODEM1GLS – GLS Gemeinschaftsbank
Verwendungszweck: „Südsudan

Hier könnt ihr auch direkt online für Kinder in Nigeria spenden.

 

Wo kann ich für langfristige Hilfe in Afrika spenden?

Nigeria – Mit sauberem Wasser gegen Hunger und Krankheit
MISEREOR

Junge afrikanische Frau trinkt Wasser aus einem Wasserhahn

Die Organisation MISEREOR unterstützt in diesem Projekt Menschen im Nordosten Nigerias mit dem Fokus auf sauberes Wasser und ertragreiche Landwirtschaft, damit die Menschen vor Ort Brunnen, Zisternen und Staubecken selbst bauen und eine nachhaltige Landwirtschaft erlernen können. In Dorfgemeinschaften baut MISEREOR gemeinsam mit den Bewohnern Stau- bzw. Regenauffangbecken, damit die Felder auch in der Trockenzeit bewirtschaftet werden können und so der Hunger in dieser Zeit ausbleibt. Durch den Brunnenbau bleiben den Dorfbewohnern die oftmals langen Märsche zu Wasserquellen erspart.

Unterstützt jetzt dieses Projekt mit Spenden, um langfristig Krankheiten, Hunger und Mangelernährung in Nigeria zu verhindern:

MISEREOR
IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10
BIC: GENODED1PAX – Pax-Bank Aachen
Verwendungszweck: „Spendenprojekt Nigeria – Sauberes Wasser

Hier könnt ihr auch direkt online für das Spendenprojekt „Nigeria – Sauberes Wasser“ spenden.

 

Nigeria: Ausbildung für Jugendliche

SOS-KINDERDÖRFER

Zwei afrikanische Schüler schreiben

Die Organisation SOS-Kinderdörfer weltweit bietet in diesem Projekt Kindern und Jugendlichen in dem SOS-Kinderdorf Owu Ijebu im Süd-Westen Nigerias Ausbildungsmöglichkeiten, um sie vor Hungersnot und Arbeitslosigkeit zu bewahren. Zum Kinderdorf gehören 15 Hektar fruchtbares Ackerland, das von den jungen Männern und Frauen bewirtschaftet werden kann. Dabei erlernen sie modernen Ackerbau, Viehzucht und den Umgang mit Landmaschinen. Mithilfe dieses zukunftsweisenden Projekts, erlernen junge Menschen in Nigeria, wie sich sie vor Hunger und Mangelernährung schützen können. Insgesamt 1.250 Jugendliche sollen diese Ausbildung in dem Projekt mit einem vorgesehenen Zeitraum von 5 Jahren erhalten.

Dieses ehrenamtlichen Projekt benötigt finanzielle Unterstützung, um Jugendlichen in Nigeria eine Basis für langfristige Unabhängigkeit und Stabilität bieten zu können:

SOS-Kinderdörfer weltweit
IBAN: DE22 4306 0967 2222 2000 00
BIC: GENODEM1GLS – GLS Gemeinschaftsbank
Verwendungszweck: „SOS-Bildungsprojekt Nigeria

Hier könnt ihr auch direkt online für das SOS-Bildungsprojekt in Nigeria spenden.


QUELLEN

Spiegel Online (2017).
1,4 Millionen Kinder vom Hungertod bedroht. In: http://www.spiegel.de/unicef-1-4-millionen-kindern-droht-hungertod, eingesehen am 09.06.2017.

Süddeutsche.de (2017).
Mehr Munition als Nahrung. In: http://www.sueddeutsche.de/jemen-nigeria-somalia-suedsudan-mehr-munition-als-nahrung, eingesehen am 09.06.2017.

Zeit Online (2017).
Millionen Menschen vom Hungertod bedroht. In: http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-02/suedsudan-hungersnot-vereinte-nationen-unity, eingesehen am 09.06.2017.