Spendenaufruf für die Rohingya

Die Problematik:

Ende August 2017 ist der Konflikt zwischen der mehrheitlich buddhistischen Bevölkerung Myanmars und der muslimischen Minderheit der Rohingya eskaliert, als extreme Rohingya-Rebellen Soldaten und Polizisten angriffen und dutzende Sicherheitskräfte töteten. Die Reaktion der Regierung Myanmars beschreiben die Vereinten Nationen als ethnische Säuberungen wie aus dem Lehrbuch: Sie antwortete mit zerstörten Moscheen, niedergebrannten Dörfern und Hunderten ermoderten Männern, Frauen und Kindern. Der jüngste Bericht von Amnesty International dokumentierte eine Vielzahl von Verbrechen gegen die Menschlichkeit wie Tötungen, Deportationen, Vertreibungen, Folter, Vergewaltigungen und sexualisierte Gewalt.

Aus diesem Grund sind seitdem mehr als eine halbe Million Rohingya aus Myanmar geflohen. Dabei handelt es sich bei der Hälfte um Kinder. Die Vertriebenen suchen Schutz im benachbarten Bangladesch – einem mausearmen Land, das selbst auf Hilfe angewiesen ist. Entsprechend schlimm sieht es in den Flüchtlingscamps aus: Wegen des Monsumregens wurden viele Notunterkünfte überschwemmt. Es fehlt an Grundlegendem wie Essen, Trinken, Notunterkünften, sanitären Einrichtungen, Medizin und Kleidung. Die gesundheitliche Situation vor Ort ist erschreckend. In den medizinischen Einrichtungen kommen täglich neue Menschen an, die kurz vor dem Tod durch Dehydrierung stehen. Einerseits sind die Vertriebenen dringend auf humanitäre Hilfe angewiesen, andererseits sind die bedürftigsten Menschen aufgrund fehlender Straßen kaum zu erreichen. Dadurch, dass viele Menschen größtenteils keinerlei Besitztümer oder Mittel mehr haben, brauchen Sie unsere Unterstützung mehr denn je.

Spendenaufruf Rohingya

 

 

 

Aktion Deutschland hilft

Die Bündnisorganisationen der Aktion Deutschland hilft sind in Myanmar und Bangladesch vor Ort und leisten den Menschen Nothilfe. Dabei

  • versorgen sie neu angekommende Vertriebene mit Medikamenten
  • sichern sie den Zugang zu Nahrung und verteilen Hygienepakete, damit Krankheiten sich nicht ausbreiten.
  • verteilen sie Decken, Planen und Zelt und sichern die Notunterkünfte.
  • unterstützen sie die geflüchteten Frauen, Männer und Kinder in Not mit psychosozialer Betreuung.
  • achten sie darauf, dass die Hilfe bei den besonders Schutzbedürftigen (Kindern, Frauen und älteren Menschen sowie Menschen mit Behinderung) ankommt.

Möchtest Du die Organisation Deutschland hilft und das Volk der Rohingya unterstützen?

  • Mit einer Spende von 5 Euro kann eine Familie für eine Woche lang mit Trinkwasser versorgt werden.
  • Die Kosten für eine Notunterkunft betragen 30 Euro und
  • mit 100 Euro können 2 Familien einen Monat lang mit Nahrung versorgt werden.

Spenden kannst Du über folgenden Link oder via Überweisung:

Aktion Deutschland hilft e.V.

IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30

Spenden-Stichwort: Rohingya Myanmar Bangladesch

Spenden-Hotline: 0900 55 10 20 30